Warnschreiben an einen Arbeitnehmer

Es ist sehr wichtig, Ihren Brief sorgfältig zu schreiben. Der modele2lettre-Leitfaden gibt Ihnen Ratschläge, wie Sie einen Musterbrief Unternehmen und Verein schreiben. Lesen Sie diese Seite weiter, um weitere Informationen zu erhalten.

Briefvorlage Warnschreiben an einen Arbeitnehmer Die Abmahnung eines Arbeitnehmers ist nie ein Vergnügen. Der Arbeitgeber kann den Arbeitnehmer mündlich warnen, aber aus formalen Gründen kann die Warnung auch in Form eines Briefes verschickt werden. Viele Arbeitgeber entscheiden sich auch dafür, die Abmahnung per E-Mail zu versenden. Dies wird von der Gesetzgebung als Disziplinarstrafe betrachtet. Es ist sehr wichtig, dass die Gründe für die Abmahnung in dem Schreiben genau angegeben werden, damit der Arbeitnehmer sie zur Kenntnis nehmen kann. Beachten Sie, dass der Arbeitgeber laut Gesetz keine Disziplinarstrafe verhängen darf, wenn der Arbeitnehmer nicht gegen die Unternehmensregeln verstoßen hat. Es gibt einige Fälle, in denen keine Strafe verhängt werden kann.Tatsächlich muss die Verwarnung ausführlich und motivierend sein, damit der Arbeitnehmer sein Verhalten in Bezug auf seinen Fehler ändern und auf der richtigen Grundlage beginnen kann. Stellen Sie immer klar, dass der Fehler unter keinen Umständen ein zweites Mal begangen werden darf. Als Anreiz für eine Verhaltensänderung empfiehlt es sich, die Sanktionen zu nennen, die Sie im Falle einer Wiederholung des Vorfalls ergreifen werden. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, ein Vorstellungsgespräch mit dem Arbeitnehmer zu führen.
▼ Suite anzeigen ▼

Unten ist unsere Musterbriefvorlage:

Herr (Frau) Firma/ Name - VornameFunktionAdressePostleitzahl - Stadt
Name - Vorname des Arbeitnehmers
Adresse
CP - Stadt
Betreff: Erste Verwarnung (oder kurze "Verwarnung", wenn der Arbeitnehmer bereits zuvor verwarnt wurde)Sehr geehrte(r) Frau/Herr, laut Arbeitsvertrag hätten Sie nicht [präzisieren Sie, was der Arbeitnehmer nicht hätte tun sollen]. Diese Fehler, die Sie gemacht haben, sind inakzeptabel und stellen eine Verletzung Ihrer vertraglichen Verpflichtungen dar. Wir haben Ihr Verhalten und Ihren Mangel an Respekt gegenüber [Fakten nennen] nicht gebilligt.Wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie nach unserem Arbeitsgesetz nicht [Nennen Sie die Betriebsordnung, in der festgelegt ist, was der Arbeitnehmer nicht tun darf] dürfen.Aus diesem Grund erteilen wir Ihnen diese erste Verwarnung, die eine Disziplinarstrafe darstellt. Wenn sich der Fehler wiederholt, sind wir gezwungen, weitaus strengere Maßnahmen gegen Sie zu ergreifen. Wenn sich der Vorfall wiederholt, können Sanktionen wie Entlassung, Versetzung oder Kündigung wegen Fehlverhaltens verhängt werden. Wir bitten Sie daher, alles Notwendige zu tun, um dies zu berücksichtigen. Wir hoffen sehr, dass sich Ihr Verhalten nach der Lektüre dieses Schreibens ändern wird. Bitte nehmen Sie den Ausdruck Ihrer vorzüglichen Hochachtung entgegen.
Unterschrift
Diesen Musterbrief teilen:
Ein Twitter Ein Facebook Ein Linkedin
Möchten Sie dieses Modell verwenden?
Personalisieren Sie den Brief Brief per E-Mail versenden Brief als PDF drucken/herunterladen